Was gibt Dir am meisten Sinn?

Stress-Cortisol-Messung

STRESS ist messbar!

Aus zahlreichen Gesprächen mit Karrieremenschen wissen wir, wie viel an Begeisterung und hohem persönlichen Einsatz sie täglich einbringen. Die meisten haben großen Spaß an dem was sie tun und genießen ihre Verantwortung. So trafen wir schon einige in den Coachings an, die verblüfft darüber waren, dass sie „auf einmal zusammengeklappt“ waren. Sie konnten es sich einfach nicht erklären.

Während kurzfristige und nicht zu stark stressauslösende Ereignisse zu einer verbesserten Leistung führen, können dauerhafte Anspannung und Überbelastung, sowie besonders intensive Stressoren krank machen. In diesem Fall gelingt es dem Organismus oft nicht mehr, in eine Homöostase zurückzukehren. Doch was die körperlichen Stresssysteme signalisieren, korreliert oft nur schwach mit dem subjektiven Empfinden. Eine Analyse des Stresshormons Cortisol im Speichel, mithilfe des vom Saliva Lab Trier entwickelten Stressprofil BASIC, kann wertvolle Zusatzinformationen liefern.
So ist vor allem in der Arbeit mit Führungskräften das Stressprofil BASIC zu einem wertvollen Begleiter unserer Coachings und Seminare geworden.

 

Welche Rolle spielt das Hormon Cortisol dabei?

In psychischen oder physischen Belastungssituationen aktiviert das Hormon Cortisol Stoffwechselvorgänge, die dem Organismus Energie zur Verfügung stellen und ihn so in die Lage versetzen, Belastungen optimal zu bewältigen. Chronischer Stress, aber auch Angst und Depression können jedoch dauerhaft den Cortisolspiegel verändern und verschiedene physische und mentale Funktionen beeinträchtigen.

Cortisol kann im Blut oder im Speichel bestimmt werden, wobei der Cortisolwert im Speichel sehr zuverlässig die freie, biologisch aktive Hormonfraktion im Körper repräsentiert. Im Blut sind hingegen bis zu 90% des Hormons an Transportproteine gebunden, nur ein geringer Anteil zirkuliert frei im Blut und ist biologisch aktiv. Wichtig ist auch, dass sich der Cortisolspiegel mit der Tageszeit verändert. Nach dem Erwachen steigt er deutlich an. Dem morgendlichen Anstieg folgt ein Abfall des Stresshormons auf einen niedrigen Abend- und Nachtwert. Liegt nachts ein stressbedingt erhöhter Cortisolspiegel vor, kann es zu einem Mangel des Schlafhormons Melatonin und damit zu Störungen des Schlafrhythmus und der Schlafqualität kommen.

Mit dem Stressprofil BASIC kann eine Analyse Deiner Cortisolfreisetzung nicht-invasiv und einfach von zuhause oder unterwegs erfolgen. Nach der Durchführung erhältst Du einen Befund, welcher Deine Ergebnisse zur Einordnung der gemessenen Werte grafisch darstellt und allgemeine Erläuterungen liefert.

Das Stressprofil Basic
Das Stressprofil Basic
Beispielbefund eines Tages-Cortisol-Profils
Beispielbefund eines Tages-Cortisol-Profils

Das Stresszentrum Trier als Kooperationspartner

Meine persönlichen Erfahrungen reichen bis in mein Psychologiestudium zurück als ich über Cortisol meine Diplomarbeit bei Prof. Dr. Hellhammer schrieb. Schon damals hatte seine Stressforschung in Trier weltweite Anerkennung gefunden.
Auf hohem wissenschaftlichen Niveau wird dieser Gold-Standard der Stressdiagnostik von Frau Dr. Juliane Hellhammer sehr erfolgreich im Stresszentrum Trier angeboten. Sie steht uns mit ihrem großartigen Team mit Rat und Tat zur Seite.

Nur so ist es möglich, psychosomatische Beschwerden wie Migräne, Apnoe, Allergien, u.v.m. multifaktoriell zu betrachten und praktikable Lösungsansätze zu finden. Interessant ist, dass diese nicht nur in psychologischen, verhaltensbedingten Maßnahmen liegen, sondern auch Veränderungen in der Ernährung nahelegen können. Dies wiederum kann beispielsweise die Zuführung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel betreffen oder auch andere Maßnahmen, auf die wir im Freischwimmer-Seminar noch dezidiert eingehen werden.